clearpixel

Ihr Weg hierher: / Aktuell / Termine ... 2019

Traduire français

 

Translate English

 

 

23. November 2019


Zwischenspiel Glaube aus der Oper Der Heidenkönig für Harfe und Klavier

Am Samstag, den 23. November 2019 lädt der Kulturverein Zugabe zu einem Konzert in der ungewöhnlichen Besetzung Harfe und Klavier: Als Solistin ist die mehrfach bei Jugend musiziert ausgezeichnete Finnja Bronold (Harfe) zu Gast, die mit Christian Biskup (Klavier) den ganzen Zauber impressionistischer Klangwelten präsentieren wird.
 
Neben Kompositionen von Paul Bazeliare, Claude Debussy, Alphonse Hasselmans, Ludolf Nielsen und Germaine Tailleferre u. a. steht von Siegfried Wagner das Zwischenspiel Glaube aus op. 9, Der Heidenkönig auf dem Programm.
 
Das Konzert beginnt um 19:30 Uhr im

    Rolf-Nolting-Haus
    Am Drömlingstadion 10
    38448 Wolfsburg-Vorsfelde
     
    Telefon: +49 . (0) 5363 . 40536
     

Eintrittskarten sind im Vorverkauf für € 15,--, an der Abendkasse für € 18,-- erhältlich.

 

 
24. + 25. Oktober 2019


Ouvertüre zu Sonnenflammen in Würzburg

Das Philharmonische Orchester Würzburg eröffnet sein 1. Sinfoniekonzert der Saison 2019/20 am Donnerstag, den 24. Oktober 2019 sowie am Freitag, den 25. Oktober 2019 mit dem Prelude zur Oper Sonnenflammen op. 8 von Siegfried Wagner. Die Leitung hat GMD Enrico Calesso. Das Konzertprogramm zum Thema Familienbande – beinahe auch ein sog. Familienkonzert – enthält außerdem die »Burlesque« für Klavier und Orchester von Richard Strauss mit Bernd Glemser als Solisten, Richard Wagners »Siegfried-Idyll« und Franz Liszts »Totentanz« für Klavier und Orchester.
 
Die Konzerte beginnen jeweils um 20:00 Uhr im Großen Saal der

In der Konzertankündigung heißt es u. a.:
 

    Das erste Sinfoniekonzert widmet sich der Familie Wagner. Ein zentrales Werk dieses Abends ist Richard Wagners »Siegfried-Idyll«. Der Komponist schrieb das Orchesterstück 1870 anlässlich des Geburtstags seiner Frau Cosima – der Tochter von Franz Liszt. Das Werk war nicht nur ein Geschenk zum 33. Geburtstag; es zelebrierte auch die Geburt des gemeinsamen Sohnes Siegfried. Dieser sollte später den familiären Vorbildern folgen und selbst komponieren. Das Prelude zu Sonnenflammen von 1918 zeigt sein Gespür für weit gespannte Melodielinien und spätromantische Klangsprache.

 

 
20. Oktober 2019


Vortrag: Siegfried Wagner – ein ungeahnt vielfältiger Opernkomponist

Am Sonntag, den 20. Oktober 2019 hält Prof. Dr. Peter P. Pachl um 15:00 Uhr im Rahmen der Ausstellung »Siegfried Wagner – Der fremdbestimmte Sohn« einen Vortrag über den (Opern-) Komponist Siegfried Wagner:
 

    Der Vortrag führt Siegfried Wagner als einen vielfältigen Komponisten vor Augen und Ohren und thematisiert ihn in der Ambivalenz seiner Zeit, seiner ihm gesetzten Aufgaben und eigenen Ansprüchen.
     

Ort der Veranstaltung sind die

Eintrittskarten im Vorverkauf kosten EUR 12,00, ermäßigt EUR 8,00, an der Tageskasse zzgl. EUR 2,00 pro Ticket – inklusive Kaffee und einem Stück Kuchen; Einlass ab 14:30 Uhr.

 

 
19. + 20. Oktober 2019


KONZERT FÜR VIOLINE im Colorado Springs Philharmonic

Auf dem Programm der beiden Konzerte des Colorado Springs Philharmonic am Samstag und Sonntag, 19. + 20. Oktober 2019, steht neben Richard Wagners Ouvertüre zum »Fliegenden Holländer« und der 4. Symphonie von Johannes Brahms auch Siegfried Wagners Violinkonzert; Solist ist Alexandre Da Costa, die musikalische Leitung hat GMD Josep Caballé-Domenech.
 
Beide Konzerte finden statt im

 

 
19. Oktober 2019


Siegfried Wagner-Symposion in Nürnberg

Anlässlich des 150. Geburtstags von Siegfried Wagner veranstaltet der Richard Wagner Verband Nürnberg am Samstag, den 19. Oktober 2019 ab 11:00 Uhr ein Symposion zur »Würdigung des ersten Erneuerers von Bayreuth«, wie es in der Ankündigung heißt, sowie »als Leiter der Bayreuther Festspiele, als Dirigent, Regisseur und Komponist«.
 

    Siegfried Wagners Verdienste um die Festspiele sind unbestritten: die finanzielle Konsolidierung, die technische Modernisierung und die vorsichtige szenische Erneuerung. Der Sohn Richard Wagners übernahm im Jahre 1906 von seiner Mutter, Cosima Wagner, die Leitung der Festspiele, die er bis zu seinem plötzlichen Tod im Jahr 1930 innehatte. Seine Verdienste verschwinden jedoch oft im Schatten der ideologischen Inanspruchnahme und Politisierung der Festspiele.
     
    Mit der Übernahme der Festspielleitung 1906 beginnt er mit den ersten vorsichtigen modernen Veränderungen der Inszenierungen. […] 1924 gelingt ihm die Wiedereröffnung der Festspiele, die mit Beginn des Ersten Weltkrieges unterbrochen waren. Spätestens mit seiner Neuinszenierung des »Tannhäuser« 1930 zeigt Siegfried Wagner, dass er sich als Festspielleiter einem zeitgenössischen Inszenierungsstil nicht ganz verschließt. Noch vor der Premiere erleidet er einen Herzinfarkt, vom Erfolg seiner Inszenierung erfährt er im Krankenhaus. Siegfried Wagner stirbt 61jährig am 4. August 1930 an den Folgen des Herzinfarktes.

     

Referenten sind Achim Bahr, Daniela Klotz, Günther Neumann, Prof. Dr. Peter P. Pachl und Dr. Sabine Sonntag, Rebecca Broberg (Sopran), Hyono Yoo (Bariton), begleitet von Prof. Werner Dörmann (Klavier), sowie Edita Hakobian (Klavier) sorgen für den musikalischen Rahmen. Dabei wechseln  Vorträge, Diskussionrunden und Musikdarbietungen miteinander ab; der vollständige Programmablauf des Symposions wird auf den Internetseiten des RWV Nürnberg bereitgestellt.
 
Ort der Veranstaltung ist das

 

 

Auskünfte erteilt
 

 

 
17. August 2019


Konzert zum 150. Geburtstag Siegfried Wagners in Bayreuth

Zum 150. Geburtstag von Siegfried Wagner veranstaltet die Internationale Siegfried Wagner Gesellschaft im erweiterten Rahmenprogramm der Bayreuther Festspiele 2019 am Samstag, den 17. August 2019 um 19:00 Uhr ein großes Siegfried Wagner-Konzert mit Klavier- und Kammermusik sowie mit  Szenen und Arien seiner Opern, mit denen in den nächsten Jahren die szenische Beschäftigung mit Siegfried Wagner in Bayreuth fortgesetzt werden soll: SternengebotBanadietrich, Schwarzschwanenreich, Sonnenflammen, Der Friedensengel, Der Schmied von Marienburg sowie Rainulf und Adelasia und Die heilige Linde, außerdem das Trio Herzensgebot, eingerichtet von Karl Kittel, sowie das Concertstück für Flöte (1913; Bearbeitung für Flöte und Klavier).
 
Mitwirkende sind Rebecca Broberg (Sopran), Nadja Korovina (Sopran), Alessandra di Giorgio (Alt), Stefan Heibach (Tenor), Hans-Georg Priese (Tenor), Axel Wolloscheck (Bassbariton), Claudia Stein (Flöte), Christian Ubber (Klaver), Roland Hardenberg (Violine) und Ji-Eun Noh (Violoncello); musikalische Leitung am Klavier: David Robert Coleman.
 

Siegfried Wagner-Konzert am 17. August 2019: TICKETS
 

 

Bayerischer Kulturfonds

 

    Stadt Bayreuth
    Internationale Siegfried Wagner Gesellschaft
    Oberfrankenstiftung
    Sparkasse Bayreuth
    Steingraeber und Söhne - Perfektion seit 1852
    pianopianissimo musiktheater
    Siegfried Wagner wird 150 ...

    Das Konzert anlässlich des 150. Geburtstags von Siegfried Wagner während der Festspiele in Bayreuth wird zeigen, dass Richard Wagners Sohn nicht nur Leiter der Bayreuther Festspiele (1908-1930), sondern auch ein genialer Tonsetzer war, der unter anderem 18 Opern und mehrere Orchesterwerke komponierte.
     

Die Realisierung dieses Konzerts wird ermöglicht durch die Unterstützung seitens des Bayerischen Kulturfonds, der Stadt Bayreuth, der Oberfrankenstiftung,  der Sparkasse Bayreuth und der Klaviermanufaktur Steingraeber, für die wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bedanken!
 
Ort der Veranstaltung ist das

Karten für dieses Konzert sind erhältlich bei allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen und Theaterkassen sowie bei DER Reisebüros – und online über Ticketmaster.

 

 
13., 15., 19. + 21.
August 2019


»Siegfried« im Reichshof

Am Dienstag, den 13. August 2019, findet um 20:00 Uhr in der Kulturbühne »Reichshof« die Uraufführung von »Siegfried« statt, ein Auftragswerk der Bayreuther Festspiele anlässlich des 150. Geburtstags Siegfried Wagners von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel; weitere Vorstellungen sind am 15., 19. und 21. August 2019 jeweils 20:00 Uhr.
 
In der Ankündigung heißt es:
 

    Es ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit der zugleich vielseitigen wie vieldeutigen Persönlichkeit des einzigen Sohnes von Richard Wagner. Frühzeitig und rücksichtslos als »Meistersohn« zum »Erben von Bayreuth« ausgerufen, war er doch viel mehr als nur das: ein schaffender Künstler (er komponierte allein 17 Opern, wovon allerdings 3 unvollendet blieben, nach eigenen Libretti) und er fungierte als Dirigent, Regisseur, Szenograf, Festspielleiter von 1908 bis zu seinem Tod 1930. Ein hochkomplexer Mensch, gebildet und talentiert, fast lebenslang fremdbestimmt und in heutiger Wahrnehmung chamäleonartig schillernd mit durchaus auch tragischen Zügen. Im Stück, einem Werk des produktiven Gedenkens, spricht Siegfried Wagner selbst, natürlich als eine Figur der Kunst.

     


     

    Siegfried spricht: In einem Monolog kommt der erste Erbe Bayreuths selbst zu Wort. Die Autoren Feridun Zaimoglu und Günter Senkel würdigen Siegfried Wagner anlässlich seines 150. Geburtstag auf künstlerische Weise. Der Sohn Richard Wagners war Komponist, Dirigent, Regisseur, Szenograf und Festspielleiter von 1908 bis 1930. Ein Künstler, der mit einem unermüdlichen Schaffen so vielseitig war, wie kaum jemand seiner Zunft. Die Autoren zeigen ihn in zwei wegweisenden Situationen – am Tag der deutschen Kriegserklärung 1. August 1914 und am 4. August 1930 unmittelbar vor seinem Tod. »Er wird sichtbar als einer, der seine Geschichte erzählt. Er ergreift das Wort und erklärt sich selbst«, so Feridun Zaimoglu: »Es geht uns um den Künstler, der sagte: ‚Ich diente allein der Kunst‘, es geht darum, ihn als autonomen Akteur zu zeigen, der in verschiedenen Zusammenhängen der Zeitgeschichte agiert, als jemand, den das Fortbestehen der Kunst umtreibt, als Künstler und Kämpfer.«

    […] Gespielt wird »Siegfried« in der Kulturbühne Reichshof – dem 1927 erbauten ehemaligen Kino im Herzen Bayreuths, das Siegfried Wagner womöglich als Zuschauer besucht hat.

     

 
Ort der Aufführung ist die

Eintrittskarten werden bei freier Platzwahl zum Preis von € 28,00 angeboten.

 

 
9. + 10. August 2019


Siegfried Wagners Erfolgsoper An Allem ist Hütchen Schuld! in Bayreuth

Im erweiterten Rahmenprogramm der Bayreuther Festspiele 2019 kommt am Freitag, den 9. August 2019, und am Samstag, den 10. August 2019, im Markgräflichen Opernhaus Siegfried Wagners Erfolgsoper An Allem ist Hütchen Schuld! zur Aufführung.
 
 

Bayerischer Kulturfonds

 

Stadt Bayreuth
Internationale Siegfried Wagner Gesellschaft
Oberfrankenstiftung
Sparkasse Bayreuth
moon berlin
pianopianissimo musiktheater
Siegfried Wagner wird 150 ...

 

Es handelt sich um die Wiederaufnahme der Produktion von op. 11 in der Inszenierung von Peter P. Pachl aus dem Jahr 2015 in Bochum mit den Solisten des ppp-musiktheaters München, dem Philharmonischen Chor Nürnberg sowie mit dem Karlsbader Symphonieorchester unter der musikalischen Leitung von David Robert Coleman:
 

    Dieses ebenso tiefsinnige wie unterhaltsame und melodiöse Werk kann als Siegfried Wagners Erfolgsoper bezeichnet werden: Am Stadttheater Hagen avancierte sie – nach »Zauberflöte« und »West Side Story« – zur erfolgreichsten Theaterproduktion innerhalb von zehn Jahren.
     

Die Realisierung dieser Aufführungen wird ermöglicht durch die Unterstützung seitens des Bayerischen Kulturfonds, der Stadt Bayreuth, der Oberfrankenstiftung,  der Sparkasse Bayreuth und moon berlin, für die wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bedanken!
 
Ort der Veranstaltung ist das

Beide Vorstellungen beginnen jeweils um 19:00 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr). Karten sind erhältlich bei allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen und Theaterkassen sowie bei DER Reisebüros – und online über Ticketmaster für die
 

    Premiere am 9. August 2019: TICKETS
    Vorstellung am 10. August 2019: TICKETS

 



Anlässlich der Aufführung von op. 11 wird in der Steingraeber-Galerie die Ausstellung »Hütchen RE:reloaded!« gezeigt.

 

 
30. Juli
2019


Podiumsdiskussion »Siegfried Wagner – Werk und Wirkung« in Wahnfried

Am Dienstag, den 30. Juli 2019, findet um 11:00 Uhr als Kooperation der Bayreuther Festspiele mit dem Richard Wagner Museum in Haus »Wahnfried« eine Podiumsdiskussion über »Siegfried Wagner – Werk und Wirkung« statt.
 
In der Ankündigung heißt es:
 

    Anlässlich seines 150. Geburtstags würdigen die Bayreuther Festspiele Siegfried Wagner auf künstlerische Weise und mit einer Podiumsveranstaltung. Der Sohn Richard Wagners war Komponist, Dirigent, Regisseur und Leiter der Bayreuther Festspiele von 1908 bis 1930. Ein Künstler, der mit 14 vollendeten Opern nach eigenen Texten und einem unermüdlichen Schaffen so vielseitig war, wie kaum jemand seiner Zunft.
     
     

  • 11:00 Uhr:
    »Ich glaube zu erkennen, wie weit ich gehen kann.«
    Siegfried Wagner – Ein Künstlerporträt
    Markus Kiesel und Alexander Meier-Dörzenbach
     
  • 12:30 Uhr:
    Produktionsgespräch zur Uraufführung »SIEGFRIED«
    mit den Autoren Feridun Zaimoğlu und Günter Senkel sowie mit dem Regisseur Philipp Preuss und den Darstellern Felix Römer und Felix Axel Preißler

 
Ort der Veranstaltung ist das

Eintritt frei.

 

 
25. Juli
– 30. August 2019


Ausstellung bei Steingraeber: »Siegfried Wagners Hütchen RE:reloaded!« 

Steingraeber und Söhne - Perfektion seit 1852
Ausstellung bei Steingraeber zum 150. Geburtstag von Siegfried Wagner: »HÜTCHEN RE:reloaded!« (Signet: Skarlett Röhner)
Internationale Siegfried Wagner Gesellschaft
Stadt Bayreuth
Oberfrankenstiftung
Friedrich-Baur-Stiftung
Sparkasse Bayreuth
pianopianissimo musiktheater

 

Anlässlich der Aufführungen von Siegfried Wagners op. 11, An Allem ist Hütchen Schuld!, im Markgräflichen Opernhaus zum 150. Geburtstag des Komponisten wird am Donnerstag, den 25. Juli 2019 um 11:00 Uhr  im Nordsaal der Klaviermanufaktur Steingraeber & Söhne in Bayreuth die Ausstellung Hütchen RE:reloaded! eröffnet und – parallel zur Austellung im Alten Schloss – während der Festspielzeit zu sehen sein.
 
Die von Achim Bahr, Peter P. Pachl und Skarlett Röhner kuratierte Ausstellung der Internationalen Siegfried Wagner Gesellschaft e.V. wird ermöglicht mit Unterstützung von Steingraeber & Söhne, der Stadt Bayreuth, der Oberfrankenstiftung, der Friedrich Baur-Stiftung sowie der Sparkasse Bayreuth in Zusammenarbeit mit dem pianopianissimo musiktheater; sie war bereits bereits 2010 und – in erweiterter Form anlässlich der Aufführung von op. 11 in Bochum – 2015 in Bayreuth zu sehen und wird nun – aus aktuellem Anlass – für die Steingraebergalerie noch einmal aktualisiert und erweitert.
 
Ort der Veranstaltung ist die Klaviermanufaktur
 

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Klavierhauses (Mo.-Fr.: 10:00-18:00 Uhr, Sa.: 10:00-14:00 Uhr) besichtigt werden, Eintritt frei.

 

 
24. Juli – 28. August 2019


Ausstellung zum 150. Geburtstag Siegfried Wagners in Bayreuth

Anlässlich des 150. Geburtstags von Siegfried Wagner finden in diesem Jahr mehrere Veranstaltungen der Internationalen Siegfried Wagner Gesellschaft e.V. während der Festspielzeit in Bayreuth zu Ehren des Jubilars unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe statt.
 
 

Achim Bahr: »SW«. Autostereoskopisches Parallax-Panoramagramm 2018, 80 x 120 cm

Achim Bahr: »SW«. Autostereoskopisches Parallax-Panoramagramm 2018, 80 x 120 cm

 
 

Stadt Bayreuth
Internationale Siegfried Wagner Gesellschaft
Oberfrankenstiftung
Regierung von Oberfranken
Sparkasse Bayreuth
Friedrich-Baur-Stiftung
pianopianissimo musiktheater

 

Siegfried Wagner wird 150 ...

 

Am Mittwoch, den 24. Juli 2019, 11:00 Uhr, wird  – mit dankenswerter Unterstützung der Stadt Bayreuth, der Oberfrankenstiftung, der Regierung von Oberfranken, der Sparkasse Bayreuth sowie der Friedrich Baur-Stiftung und in Kooperation mit dem pianopianissimo-musiktheater – zunächst unsere Ausstellung »Siegfried Wagner 150« von Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe eröffnet.
 
Hier werden u. a. Bilder, Bildnisse und Entwürfe (Malerei, Plastiken und Video) sowohl von Künstlern der klassischen Moderne als auch von zeitgenössischen Künstlern wie Adolf von Hildebrand (1847-1921), Carl Kauba (1865-1922), Otto Greiner (1869-1916), Franz Stassen (1869-1949), Josef Limburg (1874-1955), Willi Geiger (1878-1971), Emil Preetorius (1883-1973), Karl Kerzinger (1890-1959),  Wieland Wagner (1917-1966), Peter Sykora (1944), Frank Sämmer (1947), Achim Bahr (1956), Djamel Salhi (1980), Skarlett Röhner (1988) u. a. zu sehen sein.
 
Ort der Ausstellung ist diesmal das

    Alte Schloss
    Maximilianstraße 6
    95444 Bayreuth
     

Zur Eröffnung  erklingen Ausschnitte aus Werken von Siegfried Wagner mit Rebecca Broberg, Sopran, Hans-Georg Priese, Tenor, und Ulrich Leykam, digitales Orchester.
 
Die Ausstellungsräume sind täglich – auch Samstag und Sonntag – bis zum Ende der Festspielzeit am 28. August 2019 von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.
 
Am Abend des Eröffnungstages erklingt im Rahmen eines Gedenkkonzerts im Festspielhaus zum 100. Geburtstag von Wolfgang Wagner u. a. Musik aus op. 4, Bruder Lustig – der einzigen Oper Siegfried Wagners, die sein Sohn Wolfgang – unter dem Titel Andreasnacht 1944 an der Staatsoper Berlin – inszeniert hat.
 
Wenn Sie über diese und weitere Ereignisse und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr rechtzeitig informiert werden möchten, melden Sie sich am besten einfach für unseren Newsletter an!

 

 
6. Juli 2019


Museumsnacht in Graupa Siegfried Wagner gewidmet

Im Rahmen der Dresdner Museumsnacht am 6. Juli 2019 finden mehrere Veranstaltungen in der Siegfried Wagner-Sonderausstellung in den Richard-Wagner-Stätten Graupa statt:
 

    An Allem ist Hütchen Schuld!
    Wer ist Hütchen und warum ist er an allem schuld? Was hat der Opernkomponist Siegfried Wagner aus Märchen der Gebrüder Grimm zusammengebraut?
     
    Programm zum 150. Geburtstag Siegfried Wagners 
     

  • 18:00 - 1:00 Uhr
    Siegfried Wagner. Der fremdbestimmte Sohn
    Sonderausstellung zum 150. Geburtstag
     
  • 18:00 / 21:00 Uhr
    Führung durch die Sonderausstellung mit Wolfgang Mende, wissenschaftlicher Mitarbeiter
     
  • 18:00 - 1:00 Uhr
    Vom Jung-Siegfried bis zum Festspieldirektor
    Bild- und Musikpräsentation zum Leben und Wirken Siegfried Wagners
    Saal des Jagdschlosses
     
  • 18:45 Uhr
    Kleines Märchenquodlibet nicht nur für Kinder mit Kustodin Katja Pinzer-Hennig, in der Remise
     
  • 19:30 Uhr
    Lob der Dummheit – Fluch des Goldes. Deutscher Märchengeist in Siegfried Wagners Oper An Allem ist Hütchen Schuld!
    Vortrag von Wolfgang Mende mit Musik- und Videobeispielen

 

 
20. Juni 2019 – 16. Februar 2020


Siegfried Wagner-Ausstellung in den Richard-Wagner-Stätten Graupa

In den Richard-Wagner-Stätten Graupa bei Dresden wird aus Anlass des 150. Geburtstags von Siegfried Wagner eine Sonderausstellung: »Siegfried Wagner – Der fremdbestimmte Sohn«, kuratiert von Dr. Verena Naegele und Sibylle Ehrismann, gezeigt:
 

    Die attraktiv inszenierte Ausstellung von artes-projekte geht zum 150. Geburtstag Siegfried Wagners diesem Phänomen nach. Welche Voraussetzungen und Talente hatte der Wagner-Sohn, welche Zwänge begleiteten sein Leben. Seine künstlerischen Fähigkeiten werden ebenso thematisiert wie die familiären Zwänge, die ihn nötigten, seine Homosexualität geheim zu halten und eine Familie zu gründen, um die Dynastie zu sichern. Richard Wagners Schatten war während des gesamten Lebens von Sohn Siegfried übermächtig präsent.
     

Ort der Ausstellung sind die

Öffnungszeiten:

    Karfreitag bis 31. Oktober:
    Dienstag bis Freitag 11:00 – 17:00 Uhr; Samstag, Sonntag, Feiertage: 10:00 – 18:00 Uhr;
    1. November bis Gründonnerstag:
    Dienstag bis Freitag 11:00 – 17:00 Uhr; Samstag, Sonntag, Feiertage: 10:00 – 17:00 Uhr;
    Sonderöffnungszeiten:
    24. Dezember 10:00 – 14:00 Uhr, 25. + 26. Dezember 13:00 – 17:00 Uhr, 31. Dezember/ 1. Januar 13:00 – 17:00 Uhr.

    Eintritt: € 7,–

    Alle Angaben ohne Gewähr.

 

 
19. Juni 2019


Vortrag über Siegfried Wagner in Leipzig

Ergänzend zum seltsamen Gedenken am 10. Februar 2019 hält Roland H. Dippel am 19. Juni 2019 um 19:00 Uhr beim Richard Wagner Verband Leipzig einen Vortrag über Siegfried Wagner mit dem Titel »Zum 150. Geburtstag des Meistersohns«.
 
Ort dieser Veranstaltung des ist der Veranstaltungsraum Huldreich Groß im 4. Obergeschoss der:
 

 

 
16. + 17. Juni 2019


Ouvertüre zu Sonnenflammen in Braunschweig

In Siegfried Wagners Jubiläumsjahr steht die Ouvertüre zu op. 8, Sonnenflammen, am Sonntag, den 16. Juni 2019 um 11:00 Uhr und am Montag, den 17. Juni 2019 um 20:00 Uhr auf dem Programm des 10. Sinfoniekonzerts des Staatsorchesters Baunschweig unter der musikalischen Leitung von GMD Srba Dinić.
 
Ort des Konzertes ist

 

 
16. Juni 2019


Vortrag in Tribschen: »Ein biografischer Streifzug« und Konzert in Siegburg

Prof. Dr. Peter P. Pachl hält am Sonntag, den 16. Juni 2019 um 11:00 Uhr im Richard Wagner Museum Tribschen / Luzern im Rahmen des Veranstaltungsprogramms der Sonderausstellung »So wird mir der Weg gewiesen« unter dem Titel »Ein biografischer Streifzug« einen Vortrag über Siegfried Wagner.
 
Angaben zum Ort der Veranstaltung mit Kontaktdaten: s. u.
 


 

Ein Konzert zu Ehren des Jubilars und seines Lehrers am 16. Juni 2019 ebenfalls um 11:00 Uhr bietet Lieder und kammermusikalische Werke von Engelbert Humperdinck (u. a. »Selection de Hänsel und Gretel« par G. Sandré für Klaviertrio) sowie von Siegfried Wagner (Liederauswahl, Adagio für Klavier, Herzog Wildfang-Fantasie von A. Reuss für Klavier sowie Herzensgebot aus Sternengebot, op. 5, für Klaviertrio gesetzt von Carl Kittel). 
 
Das Konzert findet statt in der
 

 

 
9. Juni 2019


SWR 2 Klassik: »Siegfried Wagner zum 150. Geburtstag«

Am Pfingstsonntag, den 9. Juni 2019, sendet SWR 2 ab 15:05 Uhr in seiner Reihe Zur Person eine zweistündige Sendung über Siegfried Wagner:
 

Schon am Vortag, Samstag, den 8. Juni 2019 sendet SWR 2 im Mittagskonzert ab 13:05 Uhr Musik von Siegfried Wagner: Szene und Erzählung des Kaspar Wild aus dem 3. Akt von op. 1, Der Bärenhäuter mit Roman Trekel (Bariton), dem WDR Rundfunkchor Köln und dem WDR Sinfonieorchester Köln, eingerahmt von der Ouvertüre zu op. 2, Herzog Wildfang, sowie vom Vorspiel zum 3. Akt von op. 3, Der Kobold,  eingespielt von der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, in allen drei Fällen geleitet von Werner Andreas Albert, dem vormaligen Präsidenten der Internationalen Siegfried Wagner Gesellschaft.

 

 
6. Juni 2019


Siegfried Wagners 150. Geburtstag / Vortrag / Sendung im BR

Siegfried Wagner wird 150 ...

Am Donnerstag, den 6. Juni 2019 findet um 9:30 Uhr eine stille Gedenkveranstaltung zu Ehren Siegfried Wagners an der Grabstätte des Komponisten auf dem Bayreuther Stadtfriedhof statt.
 
Wenn Sie über dieses und weitere Ereignisse im Jubiläumsjahr informiert werden möchten, melden Sie sich für unseren Newsletter an!
 



Um 11:00 Uhr hält Claus J. Frankl einen Vortrag über Siegfried Wagner in der

Der Eintritt ist frei.
 



Abends ab 19:05 Uhr sendet der Bayerische Rundfunk in seiner Reihe »KlassikPlus« das Feature »Walhalls Erbe. Komponist, Regisseur, Dirigent, Festspielleiter und Meistersohn«.
 
 

BR Klassik: »Walhalls Erbe. Komponist, Regisseur, Dirigent, Festspielleiter und Meistersohn«

 
In der Ankündigung zur Sendung heißt es:

    Als Sohn von Richard Wagner und Enkel von Franz Liszt hatte er keine Hemmungen, selbst als Komponist von 17 Opern hervorzutreten. Als Ehemann der Hitler-Bewunderin Winifred Wagner und Schwager des gefährlichen Rassenideologen Houston Stewart Chamberlain verzichtete er keineswegs auf die Zusammenarbeit mit jüdischen und internationalen Künstlern. Und auch als oberfränkischer Familienvater gab er seine ausgeprägten homoerotischen Neigungen nicht auf.
     
    Sein Leben lang hatte Siegfried Wagner mit künstlerischen Bürden, gesellschaftlichen Zwängen und familiärem Druck zu kämpfen. Bayreuths Grüner Hügel war für ihn bisweilen ein ebenso unbequemer Aufenthalt wie der Drachenfels für seinen heldischen Namensvetter. Von »Siegfried-Idyll« jedenfalls keine Spur! Mit dem Gründer der Internationalen Siegfried Wagner Gesellschaft Peter P. Pachl versucht Alexandra Maria Dielitz in KlassikPlus der Persönlichkeit des unterbelichteten Künstlers und rührigen Festspielleiters auf die Spur zu kommen. Gleich im Anschluss ab 20:05 Uhr gibt es Siegfried Wagners Violinkonzert und Ausschnitte aus seiner Oper Der Kobold zu hören.

 

 
5. Juni 2019


Konzert am Vorabend zu Siegfried Wagners 150. Geburtstag in Bayreuth

Am Mittwoch, den 5. Juni 2019, dem Vorabend von Siegfried Wagners 150. Geburtstag, geben die Bad Reichenhaller Philharmoniker unter Christian Simonis ein Siegfried Wagner-Konzert im Markgräflichen Opernhaus. Auf dem Programm stehen außer Richard Wagners »Siegfried-Idyll« die Ouvertüren zu Der Schmied von Marienburg, Bruder Lustig und Die heilge Linde sowie das Scherzo Und wenn die Welt voll Teufel wär', moderiert wird es von Claus J. Frankl.
 
In der Konzertankündigung heißt es:
 

    Ein wenig Musik gehört doch zu jedem Geburtstag. Wenn es sich bei dem Geburtstagskind um einen Komponisten handelt, dann muss es schon ein ganzes Konzert sein! Und obwohl wir in Bayreuth sind geht es dabei einmal nicht (nur) um Richard Wagner. Nein, Siegfried Wagner, sein Sohn, wäre am 6. Juni 2019 150 Jahre alt geworden. […] Doch warum gerade ein Gratulant aus Bad Reichenhall? Man könnte tatsächlich behaupten, dass es ohne die Kurstadt an der Saalach keinen Siegfried Wagner gegeben hätte. Im August 1861 brach Richard Wagner zu einem zweitägigen Besuch bei Cosima von Bülow auf, die sich zur Erholung in Bad Reichenhall aufhielt. Was als Anstandsbesuch bei der Tochter Franz Liszts geplant war, endete damit, dass sich Richard Wagner Hals über Kopf in Cosima verliebte und sie schließlich ein paar Jahre später ehelichte.
     

Ort dieser Veranstaltung ist das

Das Konzert beginnt um 19:30 Uhr, Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie bei Musica Bayreuth.

 

 
4., 6. + 8. Juni 2019


Radio Stephansdom sendet drei komplette Opern von Siegfried Wagner

Wie schon 2010 zum 80. Todestag des Komponisten sendet der Klassiksender der Erzdiözese Wien, Radio Stephansdom, anlässlich seines 150. Geburtstags wiederum drei komplette Opern von Siegfried Wagner: am Dienstag, den 4. Juni 2019 op. 9, Der Heidenkönig, Donnerstag, den 6. Juni 2019, op. 8, Sonnenflammen, und am Samstag, den 8. Juni 2019 op. 3, Der Kobold. – Es handelt sich dabei um die Gesamtaufnahmen bei Marco Polo resp. CPO, Beginn der Sendungen ist jeweils um 20:00 Uhr.

 

 
3. + 6. Juni 2019


Ouvertüre zu Der Friedensengel in Regensburg

Auf dem Programm des 6. Sinfoniekonzerts des Philharmonischen Orchesters Regensburg am Montag, den 3. Juni 2019, und am Donnerstag, den 6. Juni 2019 steht neben Kompositionen von Clara und Robert Schumann sowie von Johannes Brahms die Ouvertüre zu op. 10, Der Friedensengel von Siegfried Wagner.
 
In der Konzertankündigung heißt es:

    2019 jährt sich Siegfried Wagners Geburtstag zum 150. Mal. Der einzige Sohn Richard und Cosima Wagners leitete ab 1906 die Bayreuther Festspiele und schrieb achtzehn Opern, also mehr als sein berühmter Vater. Die Ouvertüre zu Der Friedensengel (1926) erklingt zur Erinnerung an einen Komponisten, über den Arnold Schönberg einmal sagte, er sei »ein tieferer und originellerer Künstler als viele, die heute sehr berühmt sind«.
     

Das Konzert findet statt im

    Neuhaussaal
    Theater am Bismarckplatz (1. OG)
    Bismarckplatz 7
    93047 Regensburg
     
    Telefon: +49 . (0) 941 . 507 24 24
    Telefax: +49 . (0) 941 . 507 38 77
     
    email: karten@theaterregensburg.de

Beginn ist jeweils um 19:30 Uhr, Einführungen 30 Minuten vorher.

 

 
2. Juni 2019


Konzert mit sinfonischer Musik von Siegfried Wagner in Berlin

Auf dem Programm des 6. Abonnementkonzerts der Berliner Symphoniker am Sonntag, den 2. Juni 2019 stehen neben Franz Schrekers »Scherzo für Streichorchester« das Vorspiel zu Sonnenflammen op. 8, das Concert für Violine und Orchester und die Symphonie in C von Siegfried Wagner; Solist ist Peter Zazofsky (Violine), Dirigent David Robert Coleman.
 
 

Kompositionen von Franz Schreker und Siegfried Wagner in der Berliner Philharmonie

 
 
Ort der Veranstaltung ist der Große Saal der

    Philharmonie Berlin
    Herbert-von-Karajan-Straße 1
    10785 Berlin
     
    Telefon: +49 . (0) 30 . 254 88 - 0

Das Konzert beginnt um 16:00 Uhr; in der Konzertankündigung heißt es:

    Die Konzertsaison findet mit dem sechsten Abonnementkonzert einen grandiosen Abschluss: Richard Wagners Sohn Siegfried war ein genialer Tonsetzer, der unter anderem 18 Opern komponierte. Wer das melodienselige Violinkonzert und die machtvolle Sinfonie C-Dur erstmals erlebt, wird sich verwundert fragen, warum solch mitreißende Musik nicht öfter in unseren Konzertsälen zu hören ist.
     

Opera Viva / art + tour bietet Reise-Arrangements eigens zu diesem Konzert mit weiterem Programm an.

 

 
4. April – 26. Mai 2019


Sonderausstellung im RWM: »Siegfried Wagner. Eine Spurensuche«

Anlässlich seines 150. Geburstags zeigt das Richard Wagner Museum in Bayreuth vom 4. April bis 26. Mai 2019 eine Sonderausstellung über Siegfried Wagner. In der Ausstellungsankündigung heißt es:
 

    Siegfried Wagner (1869-1930) ist nicht nur der Sohn Richard Wagners, auch wenn er, vor allem von seiner Mutter Cosima, als Thronfolger und Bewahrer des Erbes seines Vaters gesehen wird.
     

    Siegfried Wagner. © Nationalarchiv der Richard-Wagner-Stiftung, Bayreuth

    © Nationalarchiv der
    Richard-Wagner-Stiftung, Bayreuth

    Mit der Übernahme der Festspielleitung 1906 beginnt er mit den ersten zaghaften modernen Veränderungen der Inszenierungen. Vor allem das Licht wird unter Siegfried Wagner zum Gestaltungsmittel. 1924 gelingt ihm die Wiedereröffnung der Festspiele, die mit Beginn des Ersten Weltkrieges unterbrochen waren. Spätestens mit seiner Neuinszenierung des »Tannhäuser« 1930 zeigt Siegfried Wagner, dass er sich als Festspielleiter einem zeitgenössischen Inszenierungsstil nicht ganz verschließt. Vom Erfolg seiner Inszenierung erfährt er im Krankenhaus, nachdem er bereits vor der Festspieleröffnung einen Herzinfarkt erlitten hatte. Am 4. August 1930 stirbt Siegfried Wagner.
     

Die Eröffnung am 3. April 2019 durch Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe und Direktor Dr. Sven Friedrich wurde musikalisch umrahmt von Gesche Geier (Sopran) und Hans-Martin Gräbner (Klavier) mit Siegfried Wagners Liedern Schäfer und Schäferin, Abend am Meer und Frühlingsblick.
 
Ort der Ausstellung ist der Neubau am

 

 
2. April – 30. November 2019


»So wird mir der Weg gewiesen« – Siegfried Wagner-Ausstellung in Tribschen

Anlässlich seines 150. Geburtstags zeigt das Richard Wagner-Museum in Tribschen bei Luzern – dem Geburtshaus Siegfried Wagners – eine Sonderausstellung mit dem Titel »So wird mir der Weg gewiesen!«
 

Adolf von Groß: Cosima, Siegfried und Richard Wagner, Bayreuth 1874
Adolf von Groß: Cosima, Siegfried und Richard Wagner, Bayreuth 1874

 
In der Ankündigung dazu heißt es:

    Am 6. Juni 1869 wurde Siegfried als Sohn von Richard Wagner und Cosima von Bülow in Tribschen geboren. Die Eltern verstanden es, die Geburt über ein Jahr lang geheim zu halten, bis sie verheiratet waren: Sie wollten einen rechtmässigen Wagner-Erben, der des Meisters Vermächtnis treu bewahren sollte. Siegfrieds Weg war vorgezeichnet und fremdbestimmt.
     
    Die attraktiv inszenierte Ausstellung von artes-projekte geht zum 150. Geburtstag Siegfried Wagners diesem Phänomen nach. Welche Voraussetzungen und Talente hatte der Wagner-Sohn, welche Zwänge begleiteten sein Leben? Seine künstlerischen Fähigkeiten werden ebenso thematisiert wie die familiären Zwänge, die ihn nötigten, seine Homosexualität geheim zu halten und eine Familie zu gründen, um die Dynastie zu sichern.

     

Die Ausstellung findet statt im

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10:00 – 17:00 Uhr, Eintritt: Fr. 10,–

 

 
2. April 2019


Vortrag: »… fragtest nach meinem Namen: Siegfried bin ich genannt!«

Der Freundeskreis Evangelische Akademie Tutzing lädt am Dienstag, den 2. April 2019 um 19:00 Uhr zu einem Vortrag über Siegfried Wagner ein, den der 1962 in Bayreuth geborene Claus J. Frankl hält: »… fragtest nach meinem Namen: Siegfried bin ich genannt!«
 

    Anlass, sich mit dem Sohn von Richard Wagner zu beschäftigen, ist der 150. Geburtstag von Siegfried Wagner (1869-1930). Der Referent, der als Schauspieler, Sänger, Autor und Regisseur bekannt ist, hat sich seit 1980 mit dem Musiktheater befasst. Seither ist er auch fasziniert von der Künstlerpersönlichkeit Siegfried Wagner als Festspielleiter, Regisseur, Dirigent und Komponist. Er möchte sein Leben und sein Werk fern aller Vorurteile vorstellen. Den Abend wird er mit Musikbeispielen untermalen.
     

Ort der Veranstaltung ist der

    Historische Saal
    Kunstmuseum Bayreuth
    Maximilianstraße 33
    95444 Bayreuth

 

 
24. Februar 2019


Uraufführung: Die junge Nonne, instrumentiert von Siegfried Wagner

Auf dem Programm des Konzerts »Wiener Schmankerl« der Berliner Symphoniker am Sonntag, den 24. Februar 2019 um 16:00 Uhr erklingen u. a. drei Lieder von Franz Schubert –  interpretiert von der jungen Sopranistin Constanze Hosemann – in Orchestrierungen von Franz Liszt, Max Reger und Siegfried Wagner, letztgenanntes Die junge Nonne als Uraufführung.
 
Ort des Konzerts ist der

    Konzertsaal der Universität der Künste
    Hardenbergstraße 33
    10623 Berlin 
     

Konzertkarten zum Familien-Einheitspreis von € 15,– sind erhältlich bei eventim, den Vorverkaufskassen und an der Kasse des Konzertsaals der UdK sowie direkt über die Berliner Symphoniker: 030 . 325 55 62.

 

 
10. Februar 2019


Sonderlich seltsames Siegfried Wagner-Gedenken in Leipzig

Der Richard-Wagner-Verband Leipzig hatte am 10. Februar 2019 in die Alte Nikolaischule eingeladen, um sehr frühzeitig des 150. Geburtstags von Siegfried Wagner zu gedenken, »des Meistersohnes Richard und Cosima Wagners.« Unter dem Titel »… du kühnes herrliches Kind« brachten ehemalige Stipendiaten drei Stunden lang Lieder und Klavierwerke von Ludwig van Beethoven, Arrigo Boito, Antonín Dvořák, Franz Liszt, Modest Mussorgski, Robert Schumann, Richard Strauss und Richard Wagner zu Gehör – aber keine einzige Note von Siegfried Wagner selbst!?
 
Immerhin trug der Leipziger Schauspieler Matthias Hummitzsch Texte vor, die Einblick in Siegfried Wagners »Leben, seine Haltung zu künstlerischen wie politischen Fragen, in sein Familien- und nicht zuletzt in sein nicht ganz einfaches Liebesleben« gewähren sollten.
 
Ort dieser sonderlich seltsamen Veranstaltung war die Aula der

 

 
6. Februar 2019


Vortrag und Gespräch in Mailand: »Vater! Du verfluchst mich?«

Plakat zum Vortrag in Mailand

Am Mitwoch, den 6. Februar 2019 um 20:00 Uhr findet ein Vortrag und Gespräch über Siegfried Wagner mit Edoardo Pirozzi in Mailand statt: Conversazione con Edoardo Pirozzi sul compositore Siegfried Wagner nel 150´anniversario della nascita.
 
Ort der Veranstaltung ist die

Copyright   © 2001 –    Internationale Siegfried Wagner Gesellschaft e.V., Bayreuth     [ eMail ]